Skip to content

alle jahre wieder

2010 December 25
by Monika

wird geplant was auf den tisch kommt, wann man wo ist, wer wen besuchen kommt, wann man zum kaffee wo sein muss und was man wem schenkt. All das wird übern haufen geschmissen wenn man plötzlich krank wird und keiner einen haben will ;) .

so erging es mir!  so verbrachte ich den gestrigen abend statt bei meinem opa mit der ganzen familie mit meiner schwester und mutter zu hause – was auch nicht schlecht war. zusammen ergaben wir das kleine bazillenschiff welches ruhig durch den abend segelte.

das christkind fand sehr schnell heraus, dass wir nicht bei meinem opa sind und leitete die geschenke um auf “unter dem tannenbaum bei moni”. ich will ja nicht anfangen zu meckern aber ich glaube das christkind hat ziemlich die nase voll von mir und meiner verplantheit. so bescherte es mir unter anderem eine neue uhr, einen kalender, ein notizbuch, denkzettel und geld weil ich mich noch nicht entscheiden konnte welches objektiv ich haben will! alles in allem war es ein anderes weihnachten wie sonst (ich haben noch nie so still weihnachten verbracht) aber es war schön und das zählt.

wünsche allen, die es immer wieder schaffen meine einträge bis zum schluss zu lesen noch schöne weihnachtstage!

sachen gibts…

2010 November 30
tags:
by Monika

…. beim aussortieren von meinem vollen Postfach viel mir dieses auf:

…. bei der sendungsverfolgung von einem paketservice viel mir auf, dass das paket von hamburg bis nach düsseldorf nur 3 stunden brauchte?! schon lustig wo das paket überall war zumal es wieder zurück nach hamburg ging weil ich nicht da war?! hmm komisch

veränderungen 2

2010 November 28
by Monika

tja… weihnachten steht vor der tür und alle fallen in so einen vorweihnachtlichen wahn. ich will mich davon nicht frei sprechen. auch ich habe mein plätzchen-back-soll erfüllt und war sogar schon glühwein trinken. nachdem der glühwein nicht mehr so richtig wärmte entschlossen wir uns auf ein bierchen in die quetsche zu gehen (vor ein paar monaten schon einmal drüber berichtet: oberbayern vs. quetsche). schon auf den weg dorthin war ich baff als ich feststellte, dass das mandalai geschlossen hatte. aber als ich auf der kurzen straße war traf mich der schlag.

die quetsche lebt nicht mehr. wir traten näher um uns das anzusehen. etwas neues – der laden heißt jetzt kürzer und ist vom gleichen besitzer, der sich lediglich den “traum” seiner eigenen brauerei erfüllt hat. nur mut dachten wir uns neues muss getestet werden.

der erste eindruck war schön aber ungewohnt. die alten möbel & klebrigen tische wurde gegen neue tische und bänke ausgetauscht. das offene mauerwerk trägt zu einem urigen flair bei. die theke steht zentral und um sie herum stehen die tische. weiter hinten ist auch ein kicker vorhanden.

als highlight sehe ich, dass man die gärtanks und sonstige geräte sehen kann – hat nicht jeder.

wir kamen noch zu einer zeit, wo wir uns einen tisch aussuchen konnten. das durchschnittsalter lag bei ca. 25. an musik lief so ziemlich alles von radiohead über muse zu linkin park in einer angenehmen lautstärke. da sich der besitzer nicht geändert hat, konnte man sich nach wie vor eine pizza von gegenüber holen und im laden genießen (was wir dann auch gleich gemacht haben). bevor ich das wichtigste vergesse: das kürzer alt. es ist ein altbier – tädäää joa vom geschmack her sehr mild man könnte auch von einer mädchenversion eines “normalen” alt’s reden aber sehr süffig (bierdeckel als beweis leider vernichtet ;) ) man kann sich echt ran gewöhnen und bei 1,60 €/ 0,2l glas auch im rahmen.

letzendlich sind veränderungen doch gut – auch wenn ich die quetsche schon vermissen werde aber wenn ich quetschen feeling haben will geh ich eine tür weiter ins schaukelstühlchen =)